Die Schule St Paul’s Mutolere S.S. liegt im Süden Ugandas, im Distrikt Kisoro, im Grenzgebiet zu Ruanda und dem Kongo.

Es handelt sich um eine katholische Schule, die als Internat und als Tagesschule für Jungen geführt wird, denn die Schulwege sind für viele Kinder zu lang, um täglich bewältigt werden zu können.

In Uganda, einem der ärmsten Länder der Welt, ist der Schulbesuch für viele Kinder trotz Schulpflicht nicht selbstverständlich. Nach dem Ende der siebenjährigen Grundschulzeit muss für die weiterführende Schulbildung nämlich eine Schulgebühr bezahlt werden.

In dem Land im Osten Afrikas, leben ca. 35 Millionen Menschen. Das Land, das 1962 seine politische Unabhängigkeit erlangte, hat eine lange Bürgerkriegsgeschichte hinter sich und die politische Lage entwickelt sich momentan positiv. Uganda gilt als Hoffnungsträger in Afrika. Die Amtssprachen des Landes sind Swahili und Englisch, letzteres Grund für die Wahl des Partnerlandes, da eine gute Verständigung mit den Schülern in Mutolere möglich ist.

Die weiterführende Schule wird regulär von 13-17jährigen Schülern besucht und führt zum Realschulabschluss bzw. zum Abitur. Einige Schüler sind aber auch schon älter, da es den Familien nicht immer gelingt, den Schulbesuch durchgängig zu ermöglichen. Die zur Zeit ca. 400 Schüler werden von etwa 20 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Nicht wenige Lehrkräfte haben noch eine zweite Arbeitsstelle, da das Lehrergehalt nicht für den Lebensunterhalt der eigenen Familie ausreicht.

Es gibt neben einem kleinen Verwaltungsgebäude, Klassenräumen und den so genannten „dorms“ (= Schlaftrakte) auch einen Schulgarten, der unter anderem als Wirtschaftsgarten zur Versorgung der Schüler betrieben wird.

Auch wenn Schüler und Lehrer an der Schule engagiert arbeiten, ist die Infrastruktur und Ausstattung mit unserer Schule in keiner Weise vergleichbar. Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler von St Paul’s sind aber ebenso hoch wie bei uns, denn das staatliche Schulcurriculum orientiert sich am Vorbild des englischen Abiturs.

UNSER SOZIALES ENGAGEMENT

Frau Müller und Frau Goßmann, Englischlehrerinnen am Quirinus-Gymnasium, haben im Rahmen einer 14tägigen Reise mit Vereinsmitgliedern des Neusser Vereins „Miteinander für Uganda e.V.“ in den Herbstferien 2016 die ugandische Schule zum ersten Mal besucht und Kontakte zur Schulleitung und zu Lehrern und Schülern knüpfen können.

Darauf folgten in den Jahren 2017 und 2018 zwei weitere Besuche von Lehrerinnen des Quirinus-Gymnasiums der ugandischen Schule.

Was kannst du tun?

  1. Knüpfe eine Brieffreundschaft

Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler des Quirinus-Gymnasiums haben schon damit begonnen, eine Brieffreundschaft mit einem Schüler (von der St Paul’s Mutolere S.S.) oder einer Schülerin von der benachbarten weiterführenden Mädchenschule (St Gertrude’s) zu knüpfen.

Die ugandischen Schüler leben die meisten Monate im Internat ohne Kontaktmöglichkeit nach Hause und freuen sich sehr über Post. Wenn du in Klasse 7 oder älter bist, vermitteln Frau Müller oder Frau Goßmann bei Interesse gerne eine Brieffreundschaft. So kannst du aus erster Hand erfahren, wie Kinder und Jugendliche in einem Entwicklungsland ihren Alltag erleben.

  • Vokabelolympiade für Klasse 7

Wenn du Schülerin bzw. Schüler der Klasse 7 bist, engagiere dich besonders bei der alljährlichen Vokabelolympiade. Denn mit dem Erlös wollen wir die St Paul’s Mutolere Secondary School weiterhin unterstützen. Bisher wurden vom Erlös die Schulgebühren einzelner bedürftiger Schüler in Uganda bezahlt, des Weiteren ein Kopierer für die St Paul’s Secondary School, Fußballschuhe für die Schulmannschaft, ein Materialschrank für den Fachbereich Kunst usw.

  • Beteilige dich engagiert an unseren Aktionen „Stifte deinen Stift“

Da neben den Schulgebühren auch die Finanzierung der Arbeitsmaterialien (Hefte und Stifte etc.) für die Familien ein Problem darstellen, rufen wir regelmäßig zu einer besonderen Spendenaktion auf:

Wir sammeln neue oder gut erhaltene Buntstifte (dicke und dünne), Bleistifte oder Kugelschreiber sowie Radiergummis und Lineale, um sie in den Herbstferien mit in die Schule nach Mutolere (Uganda) zu nehmen.

  • Bringe eigene Ideen ein

Falls  du eigene Ideen für die Weiterentwicklung der Schulpartnerschaft hast,  wende dich an die SV oder an Frau Müller und Frau Goßmann.